Wildkräutersalze


Unser ENERGEZ Wildkräutersalz strotzt nur so vor Würzkraft spendenden Kräutern und Gewürzen.

Die wichtigen Herb- und Bitterstoffe schenken den Wildkräuter- Gewürzmischungen eine leckere Geschmacksnote, die sich fein am Gaumen entfaltet und für milde Würze bekannt ist. Kostbare Tiroler Wildkräuter werden nach einem speziellen Verfahren mit Mehrner Quellwasser (Brixlegg,Tirol) und Alpensteinsalz aus dem österreichischen Salzkammergut angesetzt. Durch diese besondere Mazeration erhält das Gewürzsalz sein unvergleichliches Aroma. Die Kräuter stammen aus den hochgelegenen Tiroler Bergwiesen und sind aus reiner Wildsammlung - so wie uns die Natur mit dem Besten beschenkt, biologisch gewachsen und naturbelassen. Alle Wildkräutergewürzsalze sind in liebevoller Handarbeit hergestellt. So bleibt das Gute bewahrt und bringt unsere Leber zum Lächeln. Bei uns sagt man: „Aus der Nähe in den Mund, dann schmeckt´s und isch xund

Alpensteinsalz


100% Natursalz aus den österreichischen Alpen. Alpensteinsalz, reich an natürlichen Mineralien ohne Zusätze. Fein gemahlen oder grob für die Mühle, hübsch verpackt im Leinenbeutel.

Berghonig


Der Bergblütenhonig stammt von ausgewählten Standorten einem idylischen Hochtal ca. 1500 m Seehöhe. Ab Anfang Juni werden die Bienen ähnliche wie Kühe auf die Alm gebracht. Der Almsommer dauert für die Bienen etwa bis Ende Juli, dann kehren sie wieder zurück. Die Bewirtschaftung der Bienenvölker erfolgt nach ökologischen Kriterien (bio). Auch die Almzeit hat einen hohen g Produktseiten_Agrar_Garten esundheitlichen Aspekt, da sie natürliche Nahrungsreserven an Blütenpollen und Blütennektar für die vegetationslose Zeit anlegen können und das Immunsystem stärken. Ebenso positiv ist die Verwendung von Fichtenholz für die Bienestöcke und „Naturwabenbau“ innerhalb des Stockes. Die Qualität erkennt man an der „leichten“ Süße.

Naschdenken


Das Buddha-Bärchen präsentiert sich in der süßesten Form, seit es Gummibärchen gibt. Und es hat eine Mission: Mit seiner fröhlich ausgelassenen Ausstrahlung und seinem aromatisch-fruchtigen Geschmack lädt es ein, die Kunst des „Naschdenkens“ zu entdecken. Das besondere kann man sehen, riechen und schmecken, denn das vegane Bärchen hat nur pflanzliche Bindemittel und ist gluten- und laktosefrei. Es ist lecker ohne künstliche Aromen und sogar mit rund 25% Fruchtsaftanteil. Die Bärchen werden in „Bärlin“ (Berlin) von einem Sozialprojekt -einer Behindertenwerkstätte- von Hand konfektioniert. Das „mindsweets-Konzept ist vom (Zen) Buddhismus inspiriert. Viel Liebe im Detail mit guten Zutaten, zaubert es ein Lächeln ins Gesicht und fördertbewußten und achtsamen Konsum. Poesie inklusive.