Warum Bio?

Entgiftung und Spülung

Gut gekaut ist halb verdaut.
Oder: Warum Vielfachkauen so gut ist.

Guter Stoffwechsel im Körper beginnt im Mund!

Fangen wir ganz oben an. Beim Kauen passiert folgendes:

Die mechanische Zerkleinerung der Lebensmittel und Gleitfähigkeit für den Weitertransport durch die Speiseröhre. Weiters findet eine chemische Anreicherung über Speichelflüssigkeit mit Amylase (Enzym, spaltet Stärke, Glykogen), Bikarbonate (puffert auf pH Werte zwischen 7 und 8) und Lysozym (Enzym, zerstört Bakterien) statt.
Im Mund beginnt also die „Vorarbeit“ für die Verdauung.

Wichtig ist: je kleiner die Lebensmittelstücke vor dem Herunterschlucken sind, desto besser kann der Magen und Darmtrakt seine Arbeit leisten.
Kauern vergrößert nämlich entscheidend die Oberfläche  des Speisebreis und macht diesen für Verdauungsenzyme besser erreichbar. So können keine Fäulnisprozesse und Gärungsprozesse und somit dadurch folglich keine intestinale Autointoxikation (Selbstvergiftung im Körper) durch "falsche" Stoffwechselabläufe entstehen.
Der sogenannte Blähbauch kann auch gut vermieden werden: weniger Gasbildung durch bessere Verdauungsvorbereitung im Mund.

SLOW FOOD ist nicht nur eine leckere meist sehr regionale Alternative weltweit - sie weist auch auf die Wichtigkeit der wertvollen Zeitnahme beim Essen hin.
Essen Sie mit Genuß und schmecken Sie mal rein in Ihr Essen!
Schon alle Gewürze herausgeschmeckt? Die feinen Nuancen wenn man Öl kalt oder heiss im Essen hat?

Langes Kauen unterdrückt auch appetitanregende Hormone bedeutet schenllere Sättigung und schont vor allem den Darm. Die Darmschonung  ermöglicht schnelle Ausheilung bei  jeglichen Darmprobleme!
Achtung Studie: Außerdem regt langes Kauen die Hirndurchblutung an und damit die geistige Leistungsfähigkeit. Ahaaa!!
Also auch: „Kau Dich schlau.“

Fazit: „Kau Dich schlau - und zwar ganz genüsslich.

Quelle:Chemie.de, www.biologie-lexikon.de, F.X.Mayr Medizin-Journal für ganzheitliche Darmheilkunde, Dr Adrian Schulte

 

 

 

 

Zurück zum Index