Hilfe bei Fieber

Fieber HIlfen

Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren und die Temperatur im Kern steigt. (Körperkerntemperatur = Temperatur der innerem Organe und Umgebung; der Gegensatz: Schalentemperatur = Temp. der Haut und des äußeren Bindegewebes, der Extremitäten.)

Wer kennt das nicht, in der ersten Phase fröstelt man und greift gern zu heißen Tees zB. Lindenblüten -Ingwer-, Holunderblütetee oder bei Kindern wärmetreibende Säfte. Auch ansteigende Fußbäder mit zB. Basischem Edelsteinbad sind hier sehr zu empfehlen. Außen und innen Temperatur des Körpers gleichen sich damit an und im Körper laufen die Immunabwehrmechanismen auf Hochtouren. Bei erhöhter Körpertemperatur werden die weißen Blutkörperchen im ganzen Körper schneller und sind (als kleine Fresserchen) effektiver in der Abwehr. Deswegen ist Fieber grundsätzlich etwas Gutes.

Wenn der Körper auf dem Höhepunkt des Fiebers ist ( die fiebrige Person sich hitzig anfühlt, glüht) kommt der Wadenwickel zum Einsatz. Das Leinentuch wird feucht gemacht ( ca. 2-5°C unter der Fieber-Körpertemperatur), aufgelegt und mit dem Zwischen- und Außentuch umwickelt. Die Wärme geht dabei quasi vom Körper auf den Wickel über. Nach mehreren Durchgängen lässt sich die Körpertemperatur um ca. 1 °C senken. Eine Regel besagt 3 Durchgänge dann 15-30 Min Pause. JE kleiner ein Körper desto feinsinniger muss vorgegangen werden.

Bei Fieber von Kleinkindern eignet sich der Pulswickel. Dieser ist aufgrund der kleineren Auflagefläche eine sanfte Alternative zum Wadenwickel. Als Zusätze zur Wickelflüssigkeit sind, frischer Zitronensaft, Meersalz oder Lavendel. Mit viel Liebe, Zuversicht und Ruhe gelingt eine schnelle Gensundung.

Der Wickel hilft zB. bei Unruhe, Schlafstörungen und lindert Kopfschmerz. Er sorgt für eine bessere Durchblutung und kann das Immunsystem stärken.

 

Zurück zum Index